Login

Benutzername

Passwort


Eingeloggt bleiben 


Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.


Thema ansehen

 Thema drucken
Vadier´s DLT-19 Hyperfirm-Tuning
Vadier
Grüß Euch!

Ich hatte das Glück, an ein DLT-19 von Hyperfirm zu kommen.
Das DLT-19 wird in ANH sowohl von Sandtroopern als auch von Stormtroopern verwendet.
Basis für das Blastergewehr ist das deutsche MK-34 aus dem zweiten Weltkrieg.

Da das DLT-19 von Hyperfirm bereits fertig gebaut ist, gibt es an dieser Stelle keinen Bau-Guide. Ich werde auch nicht weiter auf die Vor- und Nachteile der Blaster von Hyperfirm und Doopydoo eingehen. Die Entscheidung muss jeder für sich selber treffen.

Ich möchte in diesem Beitrag Möglichkeiten aufzeigen, wie man die Hyperfirm noch etwas „tunen“ kann. Dabei muss ich darauf hinweisen, dass das neue Modell von Hyperfirm, welches ich mir bereits anschauen konnte, noch detaillierter ausgearbeitet ist. Ferner sind die T-Tracks jetzt nicht mehr geklebt, sondern ebenfalls gegossen.

Da meine DLT-19 den Transport nicht ganz unbeschadet überstanden hat und der Fußständer abgebrochen war, musste ich die Waffe überarbeiten, dabei hatten sich dann auch die ersten T-Tracks gelöst. Zum Glück hatte ich bereits einen Satz von Marv zur Hand.

Also viel Spaß mit meinem Beitrag!

DLT 19 Rohzustand

Bilder 1 bis 7
s14.directupload.net/images/user/130603/n9fe92zn.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/bwfcca5q.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/vx5bksei.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/l5dt2gar.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/sh6p7u4o.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/ohvz92nb.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/uqvhroab.jpg

Überarbeitung der Gusskanten – Die Hyperfirm besteht aus einem Stahlrohr zur Stabilität, welches vollständig mit Gummi ummantelt ist. Da das Gummi schwarz durchgefärbt ist, kann man ohne Probleme an der Waffe vorsichtig schleifen oder bohren.

Bilder 8 bis 9
s7.directupload.net/images/user/130603/3dy5np6d.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/gnwpnzuy.jpg

Mündungsloch – Da die Hyperfirm leider eine zugegossene Mündung aufweist und ein Stormtrooper nicht mit einer demilitarisierten Waffe arbeiten kann, musste ich hier aktiv werden. Dazu habe ich zunächst vor der Bohrung den Lauf mit Klebeband verstärkt. Dann ein Loch vorgebohrt, anschließend mit einer Fräse ausgebohrt und zum Schluss noch schwarz nachlackiert.

Bilder 10 bis 14
s1.directupload.net/images/user/130603/2exgjhsb.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/sgolk3oz.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/z8uqm8e7.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/cxydtqcf.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/g32yiqgf.jpg

T-Tracks – Die montierten T-Tracks lösten sich bei der Überarbeitung zum Teil ab. Ferner sind diese von der Grundfarbe her weiß und wurden zum Teil bereits unschön mit edding ausgebessert Daher habe ich mich entschlossen, einen komplett neuen Satz zu verarbeiten. Also die alten runter, den Lauf schleifen, T-Tracks anpassen und mit loctite 454 befestigen.

Bilder 15 bis 21
s7.directupload.net/images/user/130603/eaqyajh2.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/q7rdcjx7.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/2av27jjk.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/4riif4h8.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/nekevva9.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/koiolhlc.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/zqhs7pw5.jpg

Montage des Standfußes – Der Standfuß hatte sich beim Transport gelöst. Also auch hier den alten Kleber entfernt und geschliffen. Damit der Fuß nicht erneut abgeht, habe ich Löcher gebohrt und Holzdübel verarbeitet. Damit diese nicht sichtbar sind, empfiehlt es sich, das Mittelstück schwarz zu lackieren.

Bilder 22 bis 28
s7.directupload.net/images/user/130603/2jneqb58.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/5s92cq4u.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/baguhrbb.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/wuoggfj4.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/gzfwbwxw.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/z3o6q5ic.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/h4t5k6v6.jpg

Schulterstütze – Die Schulterstütze weist ein eher unschönes Gußloch auf. Ich hatte bei meinen Recherchen irgendwo ein Bild eines original MG-34 gefunden, wo just an dieser Stelle eine Schlitzschraube montiert ist. Leider finde ich das Bild nicht mehr. Wen das Thema an sich interessiert, im FISD gibt es einige sehr schöne Beiträge zu diesem Thema und ebenfalls zum MG-34.

Im Ergebnis habe ich mich vom Modell an denen der am MG-34 montierten Schrauben orientiert. Ich musste das Loch vorsichtig ausfräsen, die Ränder etwas beispachteln und schwarz lackieren. Die Schraube entfetten, grundieren, zunächst silber und dann schwarz lackieren. Bei dem Lack habe ich mattschwarz von hammerit verwendet. Das Ergebnis war jedoch eindeutig zu glänzend. Zur Mattierung habe ich einfach am Folgetag mit einem Gummihandschuh vorsichtig über die Schraube gerieben und das Ergebnis lässt sich nun sehen. [Ursprünglich wollte ich die Farbe wegen der rauen Oberflächenstruktur für meine E-11 nutzen. Aufgrund des Glanzes muss ich jetzt nach einer Alternative Ausschau halten.]

Bilder 29 bis 34
s1.directupload.net/images/user/130603/mcxyc8dv.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/uvbk8b36.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/b7zy5wjp.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/cj9f8plu.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/k8h2yeg2.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/5jr8u2st.jpg

Im Ergebnis kann ich sagen, dass sich die Überarbeitung der Hyperfirm sehr gelohnt hat und ich dadurch eine sehr schöne DLT-19 erhalten habe. Also traut euch! Meistens kann man durch einfache Mittel immer noch etwas mehr aus seiner Rüstung herausholen.

Hier meine fertige DLT-19 nach der Überarbeitung durch den Service von BlasTech.

Bilder 35 bis 47
s7.directupload.net/images/user/130603/5zoirkf6.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/kebv2oak.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/3cq8crdl.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/t94mx7ax.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/9hc8i3fe.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/9bbx5i4i.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/gcjmvyw6.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/f962wi5t.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/x3sjrtdf.jpg

s7.directupload.net/images/user/130603/2mziv2sv.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/fqjil8ba.jpg

s1.directupload.net/images/user/130603/3ikoztnc.jpg

s14.directupload.net/images/user/130603/ahlxx33s.jpg


Ich hoffe Euch hat der Guide Spaß gemacht!

Wer etwas zum Thema E-11 nachlesen möchte:
http://www.501st....ead_id=233

Viele Grüße
Euer Vadier
Bearbeitet von Vadier am 04.06.2013 um 16:14
 
CR34T1V
Sehr hübsch Smile Was wiegt das gute stück?
 
Opi Wan
Die Dinger wiegen fast nix Smile

Ps.
Schön geworden Smile Ich brauch für meinen Han Hero auch noch so ein Schätzchen Smile
 
Vadier
Das Gewicht liegt genau bei 1955 g.
Der Vorteil der "Gummiwaffe" liegt neben dem geringen Gewicht auch darin, dass man beim Troopen so schnell niemanden damit verletzt. Und wenn sie hinfällt geht auch nichts kaputt!
 
felice
Ich denke auch, dass ein Stormi mit Gummi viel besser arbeiten kannSmile

Schönes Stück!!
@opi: du hast doch ein LeihgerätGrin


GMO German Garrison
 
Opi Wan
felice schrieb:

@opi: du hast doch ein LeihgerätGrin


Stimmt Smile)
 
Vadier
Hallo Trooper,

hier noch ein Upgrade für die DLT 19.

Im Film wurden zumindest bei einigen DLT 19 Modellen die T-Tracks zusätzlich mittels Draht am Lauf befestigt.
Aber auch hier wie bei der E-11 gilt, keine Waffe ist wie die Andere Smile Es gibt Waffen mit T-Tracks, mit abgefallenen T-Tracks und T-Tracks mit Kabel.

Bei der Suche nach Referenzbildern wurde mir im FISD nachstehendes Bild zur Verfügung gestellt.
s14.directupload.net/images/user/141111/wivxa3u9.jpg

Über die Recherche nach Filmbildern konnte ich lediglich auf einem Bild die Position der Kabel gut erkennen und habe mich daher für diese Variante entschieden.

s14.directupload.net/images/user/141111/mc62uzsw.jpg

s14.directupload.net/images/user/141111/s5mmdvzl.jpg

Abstand der Kabel von der oberen Kante des T-Tacks sind 12 mm.
Der von mir verbaute schwarze Draht hat eine Stärke von 1,5 mm.
s14.directupload.net/images/user/141111/wecxdguu.jpg

Damit der Draht nicht verrutscht, habe ich mittels einer Feile Kerben in die T-Track gesetzt und den Draht unterhalb des Laufes verdreht.
s14.directupload.net/images/user/141111/5yfui5r7.jpg

s14.directupload.net/images/user/141111/rumhl7oo.jpg

Und hier schon das fertige Ergebnis. Wieder ein Stück näher an der Filmvorlage Smile
s14.directupload.net/images/user/141111/p8rc8qyu.jpg

s14.directupload.net/images/user/141111/6cbhhbsy.jpg

s14.directupload.net/images/user/141111/2trygioq.jpg


Imperiale Grüße
Euer Vadier


s1.directupload.net/images/user/131220/62ulohkr.jpg
TK 77077
s14.directupload.net/images/user/141023/va8asdxd.png
 
felice
Sehr schön, obwohl ich von der Qualität der Hyperfirm schon enttäuscht bin. Aber lassen wir das:-)

Ich habe noch 2 Bilder gefunden, die die Verdrahtung ein bissl anders zeigen. Nicht um Deine Umsetzung zu kritisieren (denn die richtet sich ja nach der Referenz), sondern einfach nur, um ein bißchen mehr Verwirrung zu stiftenPfft

i1359.photobucket.com/albums/q792/felice74/MG-34_Original_zps3ea223cb.jpg

i1359.photobucket.com/albums/q792/felice74/M38Draht_zps883528ff.jpg

"Dibbelschisser Modus an" LOM-4 hat auch eine DLTCool "Dibbelschisser Modus aus"


GMO German Garrison
 
Vadier
Hi Felix,

Danke für die Bilder!
Im FISD habe ich noch einen Beitrag gefunden, in welchem Bilder einer vermeintlich im Film verwendeten DLT gezeigt werden. Nur leider wurden die TTracks ausgetauscht.


s1.directupload.net/images/user/131220/62ulohkr.jpg
TK 77077
s14.directupload.net/images/user/141023/va8asdxd.png
 
felice
Die kenne ich auch. Ja, und die T-tracks sind definitiv nachträglich hinzugefügt worden


GMO German Garrison
 
Springe ins Forum:
Seitenaufbau in 0.11 Sekunden
38,368,525 eindeutige Besuche