Login

Benutzername

Passwort


Eingeloggt bleiben 


Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.


Thema ansehen

501st German Garrison » Alles über Kostüme » Hilfen & Fragen
 Thema drucken
Das große Lacktopic! Alles rund um die Farbe...
Nerf Herder
Danke nochmal für den Tipp.
Hab gerade bestellt Grin
Sehr Preiswert das ganze.


Wer ist hier widerwärtig heh ?
 
hero
Nerf Herder schrieb:

Wie bereits erwähnt muss ich mein Scout Kostüm neu Lackieren.
Welche Materialien würdet ihr da empfehlen?
Welches weiß?
Geht Dosenlack?
Welche Körnung ist beim Schmirgelpapier zu wählen?
Klarlack oder eher nicht?
Trockenzeiten ?
Grundieren?
Wo bekomme ich die Aufkleber für den Helm? (Die lassen sich ja mit Sicherheit nicht zerstörungsfrei abziehen.)


Ich tendiere natürlich zu professionellen Matetialien.

Ob es einen idealen Farbton gibt, muß ein Bikerexperte sagen. Ansonsten würde ich das Weiß nehmen das ggf. "vorherrscht". Teile, die nicht lackiert wrfen sollen, Helm u.ä. ...

Bei "gutem" Dosenlack, gehts...

"Schmirgelpapier" gar nicht.... SorryGrin Auch dieser Metallschwamm aus dem anderen Topic... Eher nicht.
Um die Haftung zu verbessern, würde ich ein Schleifflies nehmen. Ist ein Schleifgewebe. Auch Schleif-Pad genannt.

Bei 2K Lack ist kein Klarlack notwendig. Sonst ja. Was willst Du für eine Oberflache? Finish? Hochglanz? Matt? Seidenglänzend?

Dauert bei Zimmertemperatur schon über Nacht...

Grundierung ist wichtig. Bin bei meiner Rüstung so vorgegangen:
Gut und gründlich anschleifen.
1K Kunststoff Haftvermittler
Bei Teilen mit Bearbeitungsspuren ein 1k Füllprimer (dünne Schicht).
Decklack.
-Fertig-


Blackhole

TX 13001 ... & TK, Tie ...
 
felice
Bei der Suche nach einer Lösung meines Problems habe ich ein SUPER Dokument gefunden...es löst zwar nicht mein Problem, aber vielleicht viele andere:-)
http://www.stando...ekte_D.pdf


GMO German Garrison
 
Stefan73
Jo, ganz nettes Dokument.
Ich würde ergänzend noch empfehlen gespachtelte Bereiche VOR dem Schleifen mit einer dünnen Schicht Kontrollschwarz über zu nebeln, das hat den Effekt, das man auch gründlich genug schleift und Stellen Sichtbar werden die nachgespachtelt werden müssen.
 
felice
Löst aber nicht mein Problem, oder besser gesagt meine Fragestellung. Deswegen hier nun an die Lackprofis.

Wie ihr hier seht, habe ich eine Porenbildung in der Platte
i1359.photobucket.com/albums/q792/felice74/342BAF1F-3785-42DA-B3B8-CE421624EABD_zpsfspjyynd.jpg

Was habe ich schon alles versucht?
- Klassisch mit Kunststoffhaftvermittler, normale Grundierung und Farbe...hat logischerweise nichts gebracht
- Porenwischfüller aus der Tube: mag für Großflächen top sein, aber nicht hierfür

Bevor ich nun unnötig Geld ausgebe und einige Sachen durch try and error ausprobiere hier meine Frage:
wie kann man diese Poren schließen?Grin
Ich habe bis jetzt folgende Dingen gefunden ohne wirklich damit Erfahrungen zu haben:
- 1k Grundierung mit Füller
- Spritzspachtel

Mein Ziel ist es, mit 1-2 dünnen Sprühgängen diese Poren zu schließen und eine glatte Oberfläche zu bekommen. Toll wäre es, wenn ich keine Nachbehandlung machen müsste (nach meinem Verständnis müsste dann der Sprühspachtel wegfallen), da es echte Fuddelarbeit (die ich nicht verschmähe!) wäre.

Danke bis hierhin!


GMO German Garrison
 
Darth Chridan
Mich haste ja schon gefragt...die Idee mit dem Porenfüller ist nicht gänzlich verkehrt, wenns aber net funzte(warum eigentlich?!?), ist die Grundierung, die ja nicht füllt in dem Sinne, auch nix. Bei nem Spritzspachtel, ist das sone Sache, da können die ganzen Details verloren gehen.
Entweder du lebst mit diesen kleinen Lunkerstellen oder spachtelst klein- und dünnflächig drüber. Anders bekommst du diese Poren nicht gefüllt. Bei Grundiefüller aus der Sprühdose...nun, diese Schichtstärken sind nicht vergleichbar mit Autolackprodukten...und auch da könnten die Details 'verfälscht' werden bei einer zu hohen Schichtstärke....und ich denke das willst du nicht.
Ansonsten würd mir jetzt auch nix mehr einfallen.


farm5.staticflickr.com/4793/39856070305_d5fc4eed78.jpg
 
felice
Der Porenfüller wird an der Luft relativ schnell hart und hat dann die Konsistenz eines normalen Fertigspachtels. Funktionieren tut das bestimmt, aber leider ist das Radio schon mit den Knöpfen montiert und somit mit dem Auftragen/Abschleifen eine echte Fuddelarbeit.

Grundieren hat auch nichts gebracht, aber es gibt speziellen Grundierfüller/Spritzfüller/Dickschichtfüller. Laut den ganzen Beschreibungen scheint hier eine Porenschließlung auch machbar, ohne die Details zu verlieren (die ich ja nacharbeiten kann).

Und mit den Poren mag ich nicht lebenWink


GMO German Garrison
 
Stefan73
Waren diese poren vor der Grundierung und dem Lack schon sichtbar?
Falls nein, könnten das auch Trennmittelrückstände oder Silicone sein die sowohl die Grundierung als auch den Lack beim Auftragen bzw. trocknen gerinnen lassen, dann entsteht genau das Bild welches du hast.Ist leider auf dem Bild nicht wirklich zu erkennen.
In diesem Fall hilft dir nur das Stück zu schleifen, danach mit einem Siliconentferner abreiben und neu beschichten. Wichtig dabei ist, das du die Fläche nicht mehr mit blosen Fingern anfasst, den auch Fette der Haut können dieses Problem verursachen.
Wenn es sich aber tatsächlich um richtige Poren handelt die auch vor der Beschichtung schon da waren, kannst du sowas mit einem normalen Lackspachtel bearbeiten, z.b.
http://www.herbol...achtel.htm

Wie groß oder klein ist die Fläche den?
Hoffe in meiner Eigenschaft als Lack und Farbprofi konnte ich helfen.
 
felice
Bist Du arg enttäuscht, wenn ich nein sage? ;-)
Also, die Poren warne vorher schon da. Ich arbeite mit Einmalhandschuhen und ich habe die Platten (ohne die Details wegzuschleifen) extrem abgeschliffen. Die Poren sind da.
Den Lackspachtel, den Du gepostet hast, habe ich benutzt...zumindest was ähnliches. Aber wie schon geschrieben, sind die zu bearbeitenden Flächen extrem klein und "winkelig". Sprich, ich kann nicht einfach den Spachtel auftragen, trocknen lassen und dann abschleifen. Ok, könnte ich schon, aber das ist echte Fummelarbeit und die Gefahr ist groß, dass ich Spachtelmasse in ganzganz kleine Rillen bekomme...dann habe ich den Salat.

Also, was zum Sprühen wäre mir lieber...


GMO German Garrison
 
felice
Kleiner Nachtrag: die Punkte sehen nur so stark aus, weil da schon Grundierung drinnen ist. Das Teil ist abgeschliffen...also Poren.


GMO German Garrison
 
Stefan73
Also um das schleifen kommst du nicht drum herum! Auch wenn du einen Spritzspachtel oder Füller mit sehr hohem Festkörper anteil benutzt, musst du schleifen. Am besten mit 400er bis 600er Nass-Schleifpapier.
Ein "wundermittel" welches füllt und nicht geschliffen werden muss, gibt es meines Wissens nicht................
Du kannst versuchen den universalspachtel mit z.b. Terpentin zu verdünnen und das ganze dünn mit einem guten Malpinsel aufzutragen, aber wie gesagt, schleifen muss ein.

Alternativ musst du die Poren ausschleifen.
 
Darth Chridan
Da stimme ich dem Stefan zu...das Einzige was mir einfiel ohne gross mit Spachtel zu handieren und dennoch die Poren zu füllen, war der Porenwischfüller...auch 'Spachtel aus der Tube' genannt...ähnlich dem Material was Stefan postete.
Aber um's schleifen kommste net rum...versuch's mit'm Spritzspachtel aus der Sprühdose, der ist nicht so, wie Stefan schrieb, mit hohem Festkörperanteil 'behaftet' und könnte dazu beitragen die Poren mit wenig Materialauftrag zu schließen und dabei die Details zu erhalten....aber versprechen kann ich's net.


farm5.staticflickr.com/4793/39856070305_d5fc4eed78.jpg
 
felice
Ausschleifen als Alternative geht nicht. Da könnten Details verloren gehen.

Ok, dann werde ich mein Glück mal mit Grundierfüller versuchen. Der ist nicht so festkörperanteilig wie Spritzspachtel. Ich halte euch auf dem Laufenden.


GMO German Garrison
 
Mizuno
Hast du mal "flüssig" Greenstuff von GW probiert? Das ist so ÄHNLICH wie das was ich für sowas immer nehme. Ich persönlich bevorzuge aber das Putty von Tamiya (das Graue und Weisse) ist relativ fein und füllt sehr gut aus. Gibts aber nur in kleinen Mengen, ggf reicht dir das ja bei dem Problem? (Kann nicht so gut erkennen wie groß die Platte ist)

Als vergleich, ich hab für meinen Guardhelm 2 Tuben vom Tamiya Putty verbraucht. Kosten um die 180 yen, mit Versand bist bei z.b 3 Tuben dann so um die 9 euro. Greenstuff kostet glaub ich inzwischen 3,50 das Töpfchen.

Aber auch hier kommst du nicht ums Schleifen herrum, zumindest leicht.

Die Sachen die ich genannt habe benutz man auch eher im Modellbau bereich Smile
 
Stefan73
Grundierfüller wird nicht funktionieren, da du mit einem Füller nur feinste Kratzer und ähnliches abdecken kannst. Füller ist im weitesten Sinne lediglich dazu da einen einheitlichen Lackuntergrund zu schaffen.

Hier nochmal zum besseren Verständnis:

Die Unterschiede zwischen Füller und Spritzspachtel:

Spritzspachtel ist im Prinzip nichts anderes als "spritzbarer Spachtel", also Polyester und Peroxyd. Zum ausgleichen größerer Unebenheiten und "unruhigem Untergrund". Muss immer mit Füller überspritzt werden. Düsen unter 2.0 sind nicht empfehlenswert, da man den gewünschten Materialauftrag nicht erreicht.

Füller ist nur zum ausgleichen von leichten Schleifriefen und um einen einheitlichen Untergrund für die Lackierung zu schaffen. Meist handelt es sich um Acrylfüller mit Isocyanat Härter. Mit Füller kannst Du keine Dellen zufluten. Pro's bekommen allerdings auch mit Füller "leichte" Unebenheiten weg.
Bearbeitet von Stefan73 am 31.03.2014 um 15:17
 
Darth Chridan
Stefan73 schrieb:

Grundierfüller wird nicht funktionieren, da du mit einem Füller nur feinste Kratzer und ähnliches abdecken kannst. Füller ist im weitesten Sinne lediglich dazu da einen einheitlichen Lackuntergrund zu schaffen.

Hier nochmal zum besseren Verständnis:

Die Unterschiede zwischen Füller und Spritzspachtel:

Spritzspachtel ist im Prinzip nichts anderes als "spritzbarer Spachtel", also Polyester und Peroxyd. Zum ausgleichen größerer Unebenheiten und "unruhigem Untergrund". Muss immer mit Füller überspritzt werden. Düsen unter 2.0 sind nicht empfehlenswert, da man den gewünschten Materialauftrag nicht erreicht.

Füller ist nur zum ausgleichen von leichten Schleifriefen und um einen einheitlichen Untergrund für die Lackierung zu schaffen. Meist handelt es sich um Acrylfüller mit Isocyanat Härter. Mit Füller kannst Du keine Dellen zufluten. Pro's bekommen allerdings auch mit Füller "leichte" Unebenheiten weg.

Nur arbeitet der Felice nicht mit Lackierpistolen..oder etwa doch?!? Grin
Aber ja...Grundierfüller bringt nix, da bleibt nur der Spritzspachtel...bei dir in dem Fall aus der Sprühdose....der sollte ausreichen. Aber keine 'Futzelmarke' ala Bauhaus. Die AutoK Produkte sind recht gut in ihrer Produktbandbreite....


farm5.staticflickr.com/4793/39856070305_d5fc4eed78.jpg
 
felice
Der felice arbeitet nur mit dem blastechGrin
Ok, ich versuch nochmal mit dem porenfüller...dann kommt der spritzspachtel

Kurze frage: kann man den porenfüller verdünnen und wenn ja mit was?


GMO German Garrison
 
felice
Kurzer Zwischenstan: ich trage den Porenfüller nun mit einem Pinsel auf. Gefühlt scheint es zu funktionieren...mal gucken!

Aber danke für die zahlreichen tips!!


GMO German Garrison
 
felice
Es funktioniert! Ist zwar ne dreck Arbeit...aber egalSmile
@opi: der Preis steigt natürlich jetztGrin


GMO German Garrison
 
Emperor
Estine Shabone schrieb:

Hallo Leute,

Ich bin recht neu hier und hab ein Ziel:
Zwar will ich mir nen Wolffe bauen. Hab mich schon hier eingelesen und von euch etliche Tipps erfahren, aber ich bin noch auf der Suche nach den richtigen Farbtönen. Hat jemand von euch schon nen Wolffe gemacht oder einen ausm Wolf-Pack (ich nehm an, dass die die gleichen Farben haben).
Wär super, wenn ihr mir helfen könntet! Smile

Viele Grüße
Hannes


Sinker ist in Arbeit. Guckst du hier: http://www.501st....owstart=60


[img]https://drive.google.com/uc?export=download&id=1QCRX9iExmriwclb8FzE1tWstZFJkSEM8[/img]
 
Springe ins Forum:
Seitenaufbau in 0.20 Sekunden
37,829,547 eindeutige Besuche