Artikel Navigation

Captain Rex (Teil 1)

Dieses How-to soll den Bau, die Bemalung und das Weathering von Captain Rex, wie er ab Season 4 zu sehen ist, zeigen.

Rüstung und Helm sind von Kevin W. aus Kalifornien (bekannt unter OCSC). Auch das "Strapping" ist direkt von ihm und hat sich auf jeden Fall schon bewährt.

Generell empfehliche ich jedem, unbedingt auch Kevins Video-Tutorials anzusehen.
Auch wenn man kein Englisch kann, zeigen die Filme äußerst genau, wie man vorgehen sollte.

http://www.imperi...embly.html

Hinweis: Abgesehen von den Commander-Items und dem Helm ist das Tutorial auch für jeden anderen Animated Season 4 Clonetrooper geeignet.

0) Tipps:
- in der Ruhe liegt die Kraft. Auch ich wollte Captain Rex am besten gestern haben. Aber das Zeug auch mal 2 Wochen liegen zu lassen, hilft enorm.
- vieles ist noch nicht festgesetzt. Anders als z.B. beim TK kann man noch relativ viel ausprobieren. Vll. kommt jemand auf eine ganz neue, tolle Technik beim Zusammenbau!
- Anpassen, anpassen, anpassen, anpassen, nachprüfen!
- holt auch mal Meinungen vom Partner, Eltern, Geschwister, Kumpel ein. Oft sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
- erstellt einen WIP im Clone-Trooper-Detachment: die Leute dort werden helfen und hinweisen, ob was nicht stimmt.
- jeder macht Fehler. Ich habe unendlich viele kleinere und größere Schnitzer gebaut, falsch geschnitten etc. Es gibt nichts, was man nicht ausspachteln, neu schleifen oder neu machen kann.


1) Teile-Check:

Überprüft auf jeden Fall, ob alles geliefert ist, was ihr benötigt.

Standard-Teile:
- 2x Schienbeine mit Knie-Part, Vorder- und Rückseite (beim Animated-Clone ist das Knieteil am Schienbeinteil fest mit angebaut)
- 2x Oberschenke, Vorder- und Rückseite
- 2x Oberarme, Vorder- und Rückseite
- 2x Unterarme mit Ellbogen-Part, Vorder- und Rückseite (beim Animated-Clone ist das Ellbogenteil am Unterarm fest mit angebaut)
- 2x Unterkörper, Vorder- und Rückseite (ergibt dann die sogenannte Windel)
- 2x Zusatzteil für die Verklebung des Unterkörpers
- 2x Nierenpanzerung, Vorder- und Rückseite
- Extra-Platte für den Zusammenbau der Nierenpanzerung

- insgesamt 4 Teile für die Schulter-Streifen
- Brust
- Rücken
- 2 Teile für den seitlichen Verschluss von Brust und Rücken
- 2 Gürtelteile
- Detonator-Röhre und 2x Endkappen
- 4 Teile Schulterglocken
- 2 Handschalten (wird als ein Teil geliefert)
- 2 Schuh-Streifen, falls man Schuhe selbst bauen will
- 4 Teile für 2 Ammo-Boxen
- 4 runde und 6 rechteckige "Knöpfe" für das Rückenteil
- 1 Vinyl, schwarz für den Schuh-Streifen
- außerdem legt Kevin extra ABS-Material bei

Helm:
- je nach Trooper, muss extra bestellt werden!
- Visier
- bei Captain Rex: Range Finder, spezielle Aerators

Für Captain Rex zusätzlich:
- 6 Teile für das Commander-Pauldron (3 für den "Rahmen", 3 "Panels")
- 2 Teile für Munitionstasche am Pauldron (ist auch ABS-Kunststoff)
- 4 Teile für 2 Holster

Je nachdem, ob man es mitbestellt hat: Strapping-Kit, bestehend aus einem Hüftgürtel und den "Hosenträgern"

lh6.googleusercontent.com/-7ix98fZXMmU/UB48tgEFWGI/AAAAAAAAJYI/CB0fNM4UVKA/s800/20120805_112741.jpg

2) Ausschneiden, Anpassen & Schleifen:

- jedes einzelne Teil muss ausgeschnitten werden. Dafür sollte man die "Snap & Score"-Methode anwenden. Jedes Teil hat bereits "eingeprägt" leichte Linien oder Knicke, die anzeigen, wo standardmäßig geschnitten werden muss. Dazu am besten mit einem weichen Bleistift diese Linien nachzeichnen. Danach mit einem scharfen, guten Cuttermesser in die Teile schneiden. Jetzt kann man die Plastikreste ganz einfach und sauber an der Schnittkante "abbrechen".

Ich empfehle einen Cutter, wie z.B. diesen hier von "Bessy":
de.farnell.com/productimages/farnell/standard/150331107-40.jpg

!Schaut euch unbedingt die Tutorial-Videos an, auf denen die Methode ausführlich gezeigt wird!
- Man kann das auch alles mit einem Dremel machen, aber ich rate davon ab. Viel zu ungenau.

- die abgebrochenen Kanten müssen jetzt sauber geschliffen werden. Ich habe dazu mit einem 80er Schleifpapier begonnen und bin dann bis auf 180er Körnung "hoch".

- So sieht das dann aus:
lh3.googleusercontent.com/-3ffKYDgxBOA/UDXtKFMVgrI/AAAAAAAAJck/Ug3HTFIlUyg/s144/20120822_211819.jpg
lh5.googleusercontent.com/-WcNrvzxgQFY/UDXtLo8VQEI/AAAAAAAAJcs/XOG3o1hEvoI/s800/20120822_211831.jpg
lh3.googleusercontent.com/-O6RZ8Xz0mww/UDXteEkRCjI/AAAAAAAAJd0/veuvPWtRgNo/s800/20120822_212123.jpg
lh5.googleusercontent.com/-bXLx8o3O0Tg/UDXtWALXv6I/AAAAAAAAJdU/2Fp0U9X4H00/s800/20120822_211941.jpg

- Das muss mit jedem einzelnen Teil gemacht werden.

- vor dem Zusammenkleben solltet ihr immer jedes Teil an euren Körper anpassen. Gegebenenfalls muss mehr abgeschnitten werden, als standardmäßig vorgesehen. Die Methode ist diesselbe. Genau am Körper abmessen, mit Bleistift vorzeichnen und mit dem Cutter schneiden.

Ich habe mit Klebeband die Teile immer zusammengehalten und sie an mir ausprobiert. Auch nachdem ich eine Hälfte der Teile zusammengeklebt hatte, habe ich es vor dem vollständigen Verkleben nochmals ausprobiert.

! Ständiges Anpassen und Anprobieren ist der größte Schlüssel zur schönen Rüstung am Ende. Ist man hier schlampig, rächt sich das am Ende bitter!

lh5.googleusercontent.com/-FhBRCaKsBMg/UDXtaqBR4_I/AAAAAAAAJdk/yjIH0zUKKWg/s800/20120822_212053.jpg
lh4.googleusercontent.com/--zIPO8Lah8I/UDXtcKSCTsI/AAAAAAAAJds/nptWDnYvpko/s800/20120822_212106.jpg
lh5.googleusercontent.com/-u6rPNNgng_k/UC9u4_GaSLI/AAAAAAAAJas/YLhtszqpTqg/s800/20120816_213340.jpg
lh5.googleusercontent.com/-6uBaEamsgIA/UCGNeQfqX1I/AAAAAAAAJZA/__nHTKowc9E/s800/20120807_234930.jpg

- Besonderheit: Nierenpanzerung:
Auch hier gilt: anpassen. Sind die beiden Hälften dann verklebt, schneidet man hinten am Rücken genau in der Mitte die Panzerung komplett durch. Darauf wird mit Klett die Zusatzplatte gesetzt, so lässt sich alles einfach an- und ausziehen.
Hier sieht man es. Seitlich verklebt, hinten aufgeschnitten, Zusatzplatte darüber.:
lh4.googleusercontent.com/-pdGy8uZUbQc/UDXthgts3VI/AAAAAAAAJeE/ky67lb5sMzw/s800/20120822_212147.jpg

- Besonderheit: Brust / Rücken
Hier lässt sich kaum etwas anpassen. Seitlich wird mit den zwei kleinen Zusatzteilen die Rüstung hinten verklebt, nach vorne mit Klett verschlossen, sodass man sie einfach aus- und anziehen kann.
lh3.googleusercontent.com/-RfMpYxzML9E/UDXtP1s6xGI/AAAAAAAAJc8/a8QbQT-TK2A/s800/20120822_211851.jpg


Für die Schultern gibt es zwei Zusatz-Teile, die die Konturen der Schulter noch etwas schärfer und detaillierter darstellen.
Das "untere" Schulter-Streifen-Teil wird mit Brust- und Rücken verklebt. Vom "oberen" Schulter-Streifen-Teil werden "nur" die Konturen benötgit, die dann auf das "untere" teil aufgeklebt werden. Und zwar so, dass man nur noch das "obere" Teil zwischen Brust und Rücken sieht.
lh5.googleusercontent.com/-tmAdA5-IqP0/UDXtRys8ZbI/AAAAAAAAJdE/4Y3Tky06Sus/s800/20120822_211906.jpg
lh6.googleusercontent.com/-kTRReG4yKxU/UDXtUDocnSI/AAAAAAAAJdM/DRJDIbd98oM/s800/20120822_211926.jpg
lh5.googleusercontent.com/-lQ2nB-RmDkI/UDXtNWxqbSI/AAAAAAAAJc0/yR23bLkFQeo/s800/20120822_211842.jpg


Hinweis: Ich habe den Schulter-Streifen nach vorne zur Brust hin NICHT verklebt, sondern mit Industrie-Klett befestigt. Dadurch lassen sich Brust- und Rückenteil platzsparender lagern.
Insbesondere bei Standard-Troopern ohne Pauldron muss hier extrem sauber gearbeitet werden!


- Besonderheit: die Windel
Die Unterkörperpanzerung mit Gürtel und Dropboxen (bzw. Ammoboxen) erfordern die meiste Anpassung. Außerdem gibt es hier viele Varianten wie man es zusammenbauen kann.
Kevin schlägt vor, Vorder- und Rückseite mit den Zusatzplatten zu verkleben, den Gürtel ebenfalls anzukleben und dann mit Schrauben die Dropboxen zu befestigen.
Meine Lösung kommt vollständig ohne Klebstoff aus, funktioniert aber nur, wenn der Charakter einen Kama (den Rock) trägt!

Zunächst alles anpassen und mit Klebeband befestigen:
lh5.googleusercontent.com/-u6rPNNgng_k/UC9u4_GaSLI/AAAAAAAAJas/YLhtszqpTqg/s800/20120816_213340.jpg
lh5.googleusercontent.com/-9dgN2wqApZQ/UC9u8DXRe6I/AAAAAAAAJa0/dH84lXIRePU/s800/20120816_213348.jpg

Jetzt habe ich an folgenden Stellen komplett durch alle Teile Löcher gebohrt und alles direkt verschraubt.
lh3.googleusercontent.com/-sxUB7U53k2k/UDXtlH2F6eI/AAAAAAAAJeU/IuVDFrAvxgQ/s800/20120822_212216.jpg
lh3.googleusercontent.com/-Q4AkcAUB28Y/UHmsqqVrvbI/AAAAAAAAJ0A/5kuYq97zyrU/s800/20121013_200204.jpg
lh6.googleusercontent.com/-Ox5tqpfzXwg/UHms3ndGixI/AAAAAAAAJ0Q/xCsVsocKacA/s800/20121013_200301.jpg

Und voilà!
lh4.googleusercontent.com/-M2tFA7Riz2c/UDXtjjv8EvI/AAAAAAAAJeM/pO-h--2qGCY/s800/20120822_212209.jpg
lh3.googleusercontent.com/-GL096DDQMis/UDXtmxnaxnI/AAAAAAAAJec/jBUFJMA5Dso/s800/20120822_212227.jpg


Hinweis 1: Die oberen vier Schrauben sind auch bei Standard-Clones denkbar, da sie "in der Dropbox" enden und man sie nicht sieht. Die unteren beiden Schrauben werden in diesem Fall später durch den Kama verdeckt. Zu beachten ist aber, dass Standard-Clones und manche Commander die Dropboxen weiter vorne am Gürtel tragen. Hier lässt sich maximal der Unterkörper verschrauben, der Gürtel muss verklebt werden, da man sonst Schrauben sehen würde.



Hinweis 2: Es darf nicht vergessen werden, dass bei Commandern unter Umständen noch der Kama und die Holster-Befestigungen eingebaut werden müssen. Sollte die Windel verklebt werden, so auf keinen Fall den Gürtel schon mit verkleben!



- und immer überprüfen:
lh5.googleusercontent.com/-qMtAHnHYtIc/UCGNcl3BQ8I/AAAAAAAAJY4/ZzlOhMem6dI/s800/20120807_234926.jpg
lh3.googleusercontent.com/-n-gDCIJ2FU8/UC9vD0rUtDI/AAAAAAAAJbE/zM4678_-0I4/s800/20120817_222518.jpg
lh5.googleusercontent.com/-nGffV5R5iJE/UC9vMDe1VyI/AAAAAAAAJbU/dNkOGu6ioUs/s800/20120817_222646.jpg

3) Der Helm:

Im Wesentlichen besteht der Helm (egal welcher von Season 4) aus zwei Teilen. Für das grobe Ausschneiden, Ausfräßen und bearbeitet eignet sich hier der Dremel mit Fräßaufsatz.
lh3.googleusercontent.com/-OTtIvWLn_VE/UDkUMLWtOAI/AAAAAAAAJiw/SzFa_bPHjG0/s800/20120825_200534.jpg

Für die Feinarbeit habe ich eine Mischung aus Feilen und Schleifpapier verwendet:
lh4.googleusercontent.com/-B0GtgpPiZzY/UDx5uDvTylI/AAAAAAAAJjU/lBNu_ennWeE/s800/20120827_221902.jpg

Die Zähne müssen nicht ausgeschnitten werden, sondern können auch schwarz bemalt werden. Ich finde das Ausschneiden aber optisch die schönere Lösung. Hinter die Zähne klebt man dann am besten luftdurchlässigen, schwarzen Stoff. Dadurch erhält man auch etwas besser Luft.

In die beiden Helmhälften werden Magnete eingesetzt (dafür müssen Löcher gebohrt werden), und oben am Kopf wird das Hinterteil noch mit einem Klettband befestigt. Dadurch "klappt" der Helm beim An- und Ausziehen automatisch auf und zu:
lh4.googleusercontent.com/-Kt4YxbPMvbI/UE41DkMjshI/AAAAAAAAJng/qGz35ARBzJM/s800/20120910_204423.jpg
lh5.googleusercontent.com/-zpeKgm8bNS0/UE41AR7xxTI/AAAAAAAAJnY/2_SDZUMszKc/s800/20120910_204407.jpg

Das Anpassen und Schließen des Spalts zwischen den beiden Hälften ist eine Wissenschaft für sich. Anfangs wird es so aussehen:
lh4.googleusercontent.com/-oe3bgoSQrq4/UDkQ0HKmktI/AAAAAAAAJiA/AIs2ikJbhPI/s800/20120825_195145.jpg
lh3.googleusercontent.com/-a6NwDfRYHaw/UDkQ4rnb_II/AAAAAAAAJiI/qCLUCgck7x8/s800/20120825_195207.jpg

Hier hilft nur ständiges, vorsichtiges Abschleifen, Nachkontrolle und das Ganze wieder von vorn. Irgendwann wird der Spalt nahezu verschwunden sein, vollständig aber nie. Weathering bzw. die Bemalung sorgt dafür, dass der minimale Spalt aber nicht mehr auffallen wird.
So sah es am Ende aus:
lh5.googleusercontent.com/-zpeKgm8bNS0/UE41AR7xxTI/AAAAAAAAJnY/2_SDZUMszKc/s800/20120910_204407.jpg


Hinweis 1: Ich empfehle, die Magnete vorher einzusetzen und erst sich danach um den Spalt zu kümmern. Die Magnete verschließen ja den Helm und es lässt sich besser erkennen, wo der Spalt noch zu groß ist.


Hinweis 2: Die Gußränder an der Helmseite müssen natürlich auch sauber weggeschliffen werden!


Das Visier kann auf zig verschiedene Arten befestigt werden. Z.B. Klett, Magnete oder Verkleben. Ich habe mich an die Methode von Kevin gehalten, der das mMn exzellent gelöst hat. Die benötigten Clips gibt es auf www.amazon.de. Das Visier muss entsprechend zurechtgeschnitten werden. Eine scharfe Schere reicht aus.

i149.photobucket.com/albums/s58/kwdesigns2/Animated%20Series/ClearClips_zps10069c3a.jpg
i149.photobucket.com/albums/s58/kwdesigns2/Season%204%20Wolffe/2012-03-23083936_zps2383b26d.jpg
lh3.googleusercontent.com/-oAkW4RXMHB4/UFN6LwzgL0I/AAAAAAAAJqc/kdAGi0yx9uc/s800/20120914_204018.jpg

b]4) Das Pauldron:[/b]
Leider habe ich es verpasst, hiervon Bilder zu machen. Daher sind folgende Fotos von Kevin (OCSC).

Nach dem Ausschneiden & Abschleifen müssen Druckknöpfe eingebaut werden. Es sind Camping-Druckknöpfe aus dem Kurzwaren-Laden:
lh4.googleusercontent.com/-v11-SYsp3yA/URQcad9ahiI/AAAAAAAALYY/XmSebw0dCDg/s800/Pauldron_Assembly%2520%25285%2529.jpg
lh6.googleusercontent.com/-EdeqKDYn5bw/URQcbPYhlLI/AAAAAAAALYg/dMPbTQ-7duk/s800/Pauldron_Assembly%2520%25286%2529.jpg
lh3.googleusercontent.com/-lIVnKXEg60A/URQcZeJZu1I/AAAAAAAALYQ/HY0tA1iMA5I/s800/Pauldron_Assembly%2520%25284%2529.jpg
lh6.googleusercontent.com/-kL2Wn_4DBqM/URQcYnZjIaI/AAAAAAAALYI/GqPuJdt8_g4/s800/Pauldron_Assembly%2520%25283%2529.jpg
lh5.googleusercontent.com/-j85mN9YwFPw/URQcXSrDWdI/AAAAAAAALX4/XAHeTF4JNqc/s800/Pauldron_Assembly%2520%252810%2529.jpg
lh4.googleusercontent.com/-d185PlORNUY/URQcXo4Zo5I/AAAAAAAALX0/dxhnMCv_eMQ/s800/Pauldron_Assembly%2520%25282%2529.jpg
lh4.googleusercontent.com/-A8zTpLypXmQ/URQcbKfPuFI/AAAAAAAALYo/pA5n5hrX0F4/s800/Pauldron_Assembly%2520%25287%2529.jpg

Es muss darauf geachtet werden, dass die männlichen / weiblichen Teile der Druckknöpfe genau so eingebaut werden, wie auf den Bildern zu sehen.

Die 3 Panels werden danach einfach aufgeklebt:
lh4.googleusercontent.com/-q59fLxui3Bo/URQcct3NYqI/AAAAAAAALY0/bcrAMTKWTq0/s800/Pauldron_Assembly%2520%25289%2529.jpg

Fertig:
lh5.googleusercontent.com/-7vhIhESY_3w/URQcbb57MNI/AAAAAAAALYk/uiGquWesIWc/s800/Pauldron_Assembly%2520%25288%2529.jpg

Zusätzlich zu den Druckknöpfen kann für die Befestigung des Pauldrons noch Klett verbaut werden. Das Pauldron ist relativ schwer für den Kragen, ich halte das für sinnvoll.


5) Verkleben:

Ich empfehle unbedingt den Zap-a-gap Kleber in Verbindung mit dem Zip-Kicker. Die Verklebung hält bombenfest, und man kann nach 3 Sekunden weiterarbeiten. Wenn man 24 Stunden Wartezeit in Kauf nehmen kann, dann ist auch der E-6000 klebstoff sehr gute Wahl.
Alles gibt's relativ problemlos bei der E-Bucht.

Ich habe für den kompletten Rex 3 Flaschen Zap-a-gap und 1 Zip-Kicker benötigt und habe noch etwas übrig.

cdn.stripersonline.com/f/fa/265x265px-LS-faacac16_B000EYY1ES-31SxRdjQzNL.jpeg
www.micromark.com/RS/SR/Product/83118_L.jpg
img2.etsystatic.com/000/0/5290246/il_fullxfull.195295774.jpg

Teile, die komplett geschlossen geklebt werden (Oberschenkel, Oberarme, Nierenteil, "Windel" (wenn gewünscht)), sollte zuerst nur eine Seite verklebt werden und dann nochmals nachkontrolliert werden, ob alles passt. So:
lh3.googleusercontent.com/-j4ECVgIZHJg/UDXtYvtDE1I/AAAAAAAAJdc/2miwaQmcQog/s800/20120822_212018.jpg

Dann zukleben:
lh5.googleusercontent.com/-dFH79y9ox0Y/UE-sQTqYa8I/AAAAAAAAJoI/3GpMh7KWX48/s800/20120911_220510.jpg
lh3.googleusercontent.com/-K-aMXTyT9dE/UE-sSPbXu6I/AAAAAAAAJoQ/8gOXM5z_mCs/s800/20120911_220525.jpg

Kleinere Schnitt- und Schleiffehler können z.B. mit Kunststoffspachtelmasse ausgebessert werden.


- Besonderheit: Unterarme
Dadurch, dass die Clones alle nur animiert sind, gibt es einige Unmöglichkeiten in der Realität. So würde man durch die Unterarme mit der Hand gar nicht durchkommen, da die Öffnung viel zu klein ist.
Deshalb werden die Unterarme nur auf einer Seite verklebt. Und zwar, während die andere Seite überlappend fixiert wird. Dadurch springt die "offene Seite" nachher nahezu an die richtige, geschlossen aussehnde Position.
Das oberer Drittel kann z.B. mit Klett zusätzlich verschlossen werden: auf dem Foto etwa soweit, wie die Klebebänder reichen.
lh5.googleusercontent.com/-FhBRCaKsBMg/UDXtaqBR4_I/AAAAAAAAJdk/yjIH0zUKKWg/s800/20120822_212053.jpg

Ich habe zusätzlich das untere Drittel dieser Seite mit einem flexiblen Gummiband und Druckknöpfen von innen verschlossen. Sobald man den Unterarm angezogen hat, wird der Knopf geschlossen und das Gummiband zieht die beiden Hälften auch noch zusammen.

Bei Captain Rex wird auf dem rechten Unterarm das Compad befestigt.
lh4.googleusercontent.com/-X7zM6vfPM_E/UE-sO-7Z_aI/AAAAAAAAJoA/66RBU8IkCMg/s800/20120911_220042.jpg
!Unbedingt die Länge des Unterarms vorher abmessen, da das Compad genau in dieser Form aufgeklebt werden muss!


-Besonderheit: Schienbeine
Auch die Schienbeine werden nur auf einer Seite vollständig verklebt. Die andere Seite wird mit Klett geschlossen. Vertiefungen sind bereits vorhanden und zeigen auch genau die FOrm an, die für das Klett benötigt wird.
lh3.googleusercontent.com/-KA6k2yGuOJA/UE-sTkepiHI/AAAAAAAAJow/VUCHx-k5bGQ/s800/20120911_220605.jpg

Auch hier wird man immer einen kleinen Spalt haben, der durch geschicktes Bemalen & Weathering aber ebenfalls unsichtbar wird.

- Besonderheit: Schultern
Jede Schulter besteht aus 2 Teilen, einem Ober- und einem Unterteil. Die beiden Teile werden übereinander gesteckt und verklebt. Dadurch "poppt" die Schulterpanzerung nachher etwas höher vom Köroer weg und sieht mehr aus wie in der Serie.
Dazu empfehle ich dringend, das Video anzusehen: http://www.imperi...y_arm.html

- irgendwann ist dann alles nahezu verklebt und passt:

lh4.googleusercontent.com/-YIKyzt79VD4/UDXtrMh2IGI/AAAAAAAAJes/LQ9Liy1vvMU/s800/20120822_212731.jpg

lh6.googleusercontent.com/-dgHdPnNKofQ/UFd_ehfQY1I/AAAAAAAAJrg/RO9-cW3Muqo/s800/20120917_215215.jpg

Ist alles verklebt und verklettet, unbedingt nochmal anprobieren:
lh3.googleusercontent.com/-yiHnLmQnrRI/UHAe7dyFxOI/AAAAAAAAJyQ/bv_fVCMOimg/s800/DSCN1314.JPG

So sitzen Brust, Niere und Unterkörper ineinander:

lh6.googleusercontent.com/-D_WWU-kEoKA/UGBARQz4pgI/AAAAAAAAJtw/Ct18m7L9r30/s800/20120924_131257.jpg
lh3.googleusercontent.com/-VCoCWm74zPo/UGBAKag5GvI/AAAAAAAAJsk/_ruiNWD11bg/s800/20120924_131233.jpg
lh5.googleusercontent.com/-HHlzcNLxYiE/UGBAMspSWeI/AAAAAAAAJss/ZbKrLlu2oZ0/s800/20120924_131244.jpg


5) Spachteln:

Ist alles verklebt und verschraubt und passt alles grundsätzlich (Feinabstimmungen sind bis zur Bemalung immer noch möglich!), müssen die "Klebe-Nähte" zugespachtelt werden, da der S4 Animated Clone außer an der Seite der Brust "nahtlos" ist.

Auch hier gibt es zig Möglichkeiten, von Kunststoffspachtel bis Klebstoff, mit dem alles aufgefüllt wird. Ich habe mich an der sogenannten "ABS-Sludge" probiert.

- ABS-Sludge:
Beim Ausschneiden der Rüstungsteile bleibt einiges an Plastik-Resten übrig.
Man schneide diese Teile jetzt klein (so in etwa wie Zwiebeln schneiden).
Jetzt die Schnipsel mit Aceton (gibts im Baumarkt) mischen, Verhältnis etwa 2/3 - 1/3
Stehen lassen, immer mal wieder Umrühren (Holzspachtel!)
Es entsteht eine quark-artige Masse, es sollte keinesfalls zu flüssig werden, sondern eher cremig.
Ich habe das Zeug in einer gesäuberten Ravioli-Dose gemischt. Denn am Ende ist die Dose unbrauchbar! Wenn man es verschließt, hält es sich auch problemlos.

Diese Masse ist jetzt Eigenmaterial eures Troopers und eignet sich perfekt, um die Nähte zuzuspachteln.

Am Beispiel der Holster sieht das dann so aus:

lh5.googleusercontent.com/-hQsipH7ZlDg/UHcBQ7mmk8I/AAAAAAAAJyo/WHvecmkqBpA/s800/20121011_192608.jpg
lh6.googleusercontent.com/-iHE2w0NgCWg/UHdDeJoiVKI/AAAAAAAAJzA/xd73gxivct0/s800/20121012_000848.jpg
lh4.googleusercontent.com/-zzKBeKgfzZU/UHdDg-blFVI/AAAAAAAAJzI/bO2EqqtY89c/s800/20121012_000858.jpg
lh5.googleusercontent.com/-u64hjHf4O7g/UHhSIBy4zUI/AAAAAAAAJzg/Ypu_Zk6nllE/s800/20121012_192334.jpg
lh4.googleusercontent.com/-iRishq86sKg/UHhSPkJlgAI/AAAAAAAAJzo/BYxw-kfvD8Y/s800/20121012_192405.jpg

Seitenaufbau in 0.42 Sekunden
15,896,758 eindeutige Besuche